Peinliches

#1
Hallo geneigte Foristen,

ich möchte hier mal ein paar Geschichten aus dem prallen Leben zum Besten geben.

Einen Teil hatte ich schon mal auf ze.tt veröffentlicht,
in einem anderen Forum eines Mitbewerbers bin ich nur blöd angegangen worden.
Mal sehen, was die Community hier s meint.
Zur vergnüglichen Unterhaltung, have Fun.

btw, nur 1 oder 2 Stories sind aus dem P-Miljöh ...

1
Die blutende Sexgöttin

Sie jobbte im Steak-Restaurant und wir trafen uns in ihrer Freizeit
bei mir....
Sie ist eine Sexgöttin!
Später, beim 69 fällt mir auf, wie süß und eigenartig
cremig ihr Vaginalsekret ist. Da nur sehr wenig Licht durch die Vorhänge dringt,
sehe ich nichts …
Am nächsten Morgen sehe ich überall rote Flecke,
auf der Decke, dem Bett, und später sogar ihre Fingerabdrücke in der Mitte der Wand am
Kopfende unserer Spielwiese.
Der obligatorische Test drei Monate später war negativ. Uff.

2
Liegestütz
Das erste Mal mit der neuen Freundin. Sie hat nicht so viel Erfahrung …
Nachdem sie aufgeritten ist, beginnt sie eine Art Liegestütze zu machen,
ihr Becken bleibt ruhig. Mein Lachen nahm sie mir zum Glück nicht übel …

3
Kratzen und Beissen auf Springbreak
Springbreak in Florida. War nachmittags im Hotel und begegne einer Lady,
die auf dem Weg in ihr Zimmer ist. Ein Blick, ein Lächeln, ein paar Worte,
und wir sind schon auf meinem Zimmer. Diese Wildkatze …
Als der „Nebel“ sich lichtet, stelle ich fest: Mein Rücken ist völlig
zerkratzt und ihr Gebiss hat sichtbare, teilweise blutige Abdrücke an
meiner linken Schulter hinterlassen. Aua …

4
Chinesische Experimentierfreude
Ich sitze im Zug nach Peking im Schlafwagenabteil, mit fünf rauchenden,
Tee und Maotai trinkenden und spuckenden Chinesen. Als eine vorbeigehende
Chinesin mich sieht, tritt sie ins Abteil ein. Sie unterhält sich mit
den Männern, die auf einmal alle aufstehen und das Abteil verlassen.
Zu meiner ersten Überraschung. Sie zieht den Vorhang zum Gang zu,
redet auf mich ein, und beginnt, mich überall anzufassen. Überall.
Nach meiner zweiten Überraschung vergelte ich Gleiches mit Gleichem,
ich verstehe, ich soll mich ausziehen. Ich ziehe sie auch aus …
Des Sex mit ihr war nicht spektakulär, unsere Worte haben wir beide
nicht verstanden, aber viel dabei gelacht. Nachdem wir uns angezogen hatten,
verließ sie wortlos das Abteil, die fünf Männer kamen nach und nach
wieder herein. Sie redeten lachend auf mich ein. Ich verstand das alles
gar nicht. Was war das denn?

5
Nackt vor der Zimmertür
Kennt ihr Love-Hotels? Wo jedes Zimmer ein anderes Thema hat? Also gut.
Ich wollte einmal in so ein Hotel. Praktisch alle Arbeitskolleg*Innen
"haben schon davon gehört". Aber keine.r will drin gewesen sein.
Ich fühle mal bei einer lieben Bekannten vor, ob sie nicht mal Lust
darauf hätte. Oha, sie sagte sogar freudig neugierig zu.
Im "Japanischen Zimmer", rundes Bett, ringsum verspiegelt, Deckenspiegel,
Liebessessel, TV mit Pornokanälen, Whirlpool. Die Flasche Wein
inklusive wird in einer Durchreiche diskret bereitgestellt.
Nachdem wir unser Liebesspiel beendet haben gehe ich später ins Bad,
das Kondom entsorgen.
Was für ein Schreck! Meine Eichel ist blutig! Waah, wundgef$$ckt?
Nein, hatte keine Schmerzen, aber vorhin war etwas anders, so ein
"komisches Gefühl", als wäre das Kondom geplatzt, aber das Blut?
Ich ziehe es ab, ... und das Blut ist weg!
Hatte meine Freundin doch während des Aktes ihre Tage bekommen.
das beste kommt aber noch:
Sie wohnt auswärts, müsste einen späten Bus nehmen, ob sie hier nicht
übernachten könne. "Ruf doch die Rezeption an".
Strahlend sagt sie, das wäre möglich, der Preis behinhaltet die ganze Nacht.
Ich muß leider in mein Hotel zurück(Ja, was war ich doch saublöd, hätte ja auch bis zum Morgen
noch bleiben können. Verstehe ich bis heute nicht!).
Sie folgt mir nackert bis zum Aufzug, Abschiedsbussi, zurück ins Zimmer
gegenüber.
Von wegen!
Die Tür war zugefallen, und da wir die Karte nicht dabei hatten, konnten wir auch
nicht mehr öffnen. Wie peinlich, so nackt aufm Flur.
Ich habe dann an der Rezeption Bescheid gesagt, die das regelten.
Da haben noch oft drüber gelacht. Meinen Kollegen habe ich nie davon erzählt.
Und sie hat es mir auch nicht krumm genommen. Wir erlebten noch viele,
ganz normale Abenteuer miteinander.

6
Du darfst jetzt nicht kommen!
Ein geplantes Wochenende am Traumstrand kam nicht zustande; ich wollte aber unbedingt
hin. Ich frage eine andere Bekannte spontan, 2h morgens, im Club,
ob sie Lust auf ein Strandwochenende hätte. Prompte Zusage.
Ich hatte schon vorsorglich gepackt, auf zu ihr nach Hause, ihre Sachen holen.
Um drei auf der Autobahn, Stau wg Unfall, eingeschlafen, um 4h von der Polizei geweckt...
In die nächste Stadt gefahren,
um 6 in einem Hotel eingecheckt, weitergeschlafen, um 9 weiter Richtung Strand.
Im Hotel eingecheckt, und gleich zum Strand.
Sie weiss, was uns gut tut, so im warmen Karibik-Wasser.
Ihre Silis haben 250cc, und sie ist stolz drauf. Am späten Nachmittag
zurück im Hotel fällt sie bald über mich her(der Fahrer wollte eigentlich noch
etwas ausruhen). (Oh schiet, jetzt bloß nicht schlappmachen, das wolltest Du
doch...) Sie ist sehr flexibel, fordernd, oh, schliesslich über mir, kämpfen
wir mit den quer übers Bett hängenden Wäscheleinen, lach,
(Nein, mach weiter, ja keine Pause, sonst...)
Sie reitet eine wilden Ritt(mach bloss nicht schlapp, komm ja nicht vor ihr,
Kontrolle, Kontrolle, nein, nicht zu viel, weiter, ...sie ist so nass,
ich spüre fast nichts mehr, nein, jetzt noch nicht....)
Schliesslich gewinnt sie doch, dicht gefolgt laufe auch ich ins Ziel ein.
"Das habe ich jetzt gebraucht", sagt sie, und erzählt mir, daß sie ihren
Ex beim Fremdgehen in einer Disco gesehen hatte, bevor sie mit ihm Schluss
gemacht hatte. Sie habe schon mehrere Wochen keinen Sex mehr gehabt, deshalb...
Ich hatte nie solche Versagensängste wie in diesen Momenten.
Das war fast schon eine "Vergewaltigung" von ihr(Enschuldigung Ladies!),
ich wollte zwar auch, aber nicht so,
der Zwang, bis zu ihrem Orgasmus durchhalten zu müssen.
Ich wollte ihr ja auch was Gutes tun!
PS: Wir blieben über ein halbes Jahr befreundet,
sie war immer heiss, so horny, porno-style fucking, unglaublich.
Nebenbei: Ihre Klitoris war so groß wie ein Zeigefingerglied.

7
Ausgespuckt
Bummeln in der Fussgängerzone mit einer "Freundin mit gewissen Vorzügen".
Sie ist Büroangestellte im Justizministerium. Hat schon was, denke ich.
"Gehn wir noch zu Dir?" Wir hatten uns länger nicht gesehen, und so stieg
die freudige Erregung...
...
Nachdem sie meinen kleinen Freund bis zum Schluss im Mund behielt,
springt sie plötzlich auf, spuckt alles auf den Bettvorleger und
eilt ins Bad.
Waaaahhhh, was ist das denn???
Und Tschüss! So schnell habe ich noch keine verabschiedet.

8
Engelchen gibt mir den Laufpass
Wir hatten uns auf der CMB in Stuttgart kennengelernt, Messe-Hostess.
(Damals machten die Mädchen kein so ein Geschis um #Metoo,
sie genossen das Leben)
Sie hatte einen so süssen Schduagarta Zungenschlag,
so eine Liebe. Wir trafen uns erst ein paar Wochen,
als ich ihr sagte, daß ich 5 Wochen Urlaub machen werde,
den ich schon seit 3 Monaten vorbereitet hatte. Da
stellte sie mich vor die Wahl: "Da wirst Du sicher
andere Mädchen kennenlernen, also entweder dein Urlaub
oder mich!" Peng, aber das war mein erster, selbstgeplanter
Urlaub, nein, da fahre ich hin.
Immerhin feierten wir noch Fasching(und Abschied?) bei ihr.
...
Ich kam ziemlich ins Schwitzen und öffnete deshalb das Fenster
neben ihrer Spielwiese.
Am nächsten Morgen, Aschermittwoch(am Samstag ging mein Flieger),
wachte ich mit Angela, dem Engel mit den Teufelshörnchen in ihren
blonden Haaren, und mit einer ausgewachsenen Mandelentzündung(Angina) auf.
Ich war so krank, daß ich den Abflug um eine Woche verschieben musste.
Nach meinem Urlaub besuchte ich den Engel, aber der wollte
tatsächlich nichts mehr von mir wissen und warf mich hochkant
noch an der Wohnungstüre raus.

9
Der fehlgeschlagene Dreier
Ich schlendere den Hotelflur entlang; ein anderer Gast überholt
mich in dem Moment, als uns drei Mädels kichernd entgegenkommen.
Sie rufen uns nach, aber wem?
Sie können ja nicht mich meinen, sonden den viel jüngeren vor mir.
Nein, sie meinen mich, und nach einem
kurzen Wortwechsel lade ich sie ein, mit mir in die Stadt zu fahren.
Sie schlagen vor, doch ins Konzert von Sean Paul zu fahren,
das heute abend in der Stadthalle stattfindet.
Sean Paul, gimme the light und so.
Nachdem wir über eine Stunde im Stau standen, Lieder im Radio
mitgesungen haben und ich heftig mit meiner Beifahrerin zu
flirten begonnen habe, kehre ich um. Was soll der Quatsch.
Wir fahren erst zu einigen Discos, die mir aber nicht so gefallen.
Sie haben sogar Verständnis dafür.
Wir fahren zum Grill, es ist jetzt 0100h morgens, was essen.
Danach stehen sie auf und gehen gemeinsam auf Klo.
Ich denke, ich weiß, was jetzt kommt: Sie sprechen sich ab,
wer mit mir mitkommen würde, oder was sie jetzt unternehmen.
In der Tat, so ist es. Wer mir denn am besten gefalle, und so.
Ich frage die #Auserwählte, was ich ihr denn dafür schenken solle
(Mir war mit bald klar, was hier eigentlich läuft...).
Ein paar Addidas Sneakers sollen es sein. Geht klar.
Aber die anderen zwei wollen auch mitkommen. Nicht zum Sex,
sie wollen solange auf dem Balkon eine rauchen, bis wir fertig sind.
Oh nein, geht garnicht.... und tschüss, nix mit erotischem Schäferstündchen ...


10
Die Schwester-Verarschung
Ich will mit einem Arbeitskollegen ein Wochenende auf der Insel verbringen.
Ich frage eine befreunde Einheimische, ob sie jemanden kenne, die
ihn begleiten könne. Ja, das gehe klar. Sie bringt ihre Schwester(?) mit.
Wir kommen an, sind 1 Tag am Meer, und gehen gepflegt Abendessen.
Plötzlich Panik am Tisch, mein Kollege nimmt mich beiseite:
Seine Begleiterin habe ihn grade nach Geld gefragt...
Ich falle buchstäblich vom Hocker, bitte meine Freundin um Erklärung.
Sie geht mit ihr nach draussen. Muß ihr wohl den Kopf gewaschen haben,
alles war friedlich. Sie verbrachte die Nacht bei meinem Kollegen und
verlies uns erst am nächsten Morgen.
Alles scheint geklärt, meine Bekannte entschuldigt sich. Aber es ist das Ende.
Als Entschuldigung lädt sie mich später zu ihrem Geburtstag ein.
Angenommen.
Alles normal, nur fällt mir auf, das da einige hochhackige, miniberockte
Gazellen einlaufen und getrennt in einem anderen Zimmer feiern.
Beim (endgültigen) Abschied - ich muß wieder zurück nach Deutschland -
spreche ich sie nochmal darauf an:
"Sweetheart, they are prostitutes, and I am their boss"
Waaaaahhhh!


11
Hattet ihr schon mal Liebe im Vakuum gemacht?
Ich meine nicht mit dem Staubsauger. Was es ja geben soll.
Nein, das war so:
Habe sie in einer Disco kennengelernt und sie war wie ich auf der Suche.
Sie war kein Kind von Schüchternheit, wollte aber nicht tanzen.
Aber sie hatte Lust auf was besseres, bei mir.
Sie war heiss und konnte es kaum erwarten.
Auch wir beide waren bereit fürs Liebesspiel mit ihr.
Aber als ich in sie eindrang, war da unerwartet - ein Vakuum!
Dort herrscht bekanntlich keine Reibung, da war ein Nichts.
So nass, so weit, da zog sich mein treuer Begleiter erschrocken
zurück, und kam auch nicht wieder.
Zum Glück ist mir das nur ein einziges Mal passiert.



Das sind so die größten Verrücktheiten, an die ich mich noch erinnern kann,
dei kleineren Gemeinheiten und Geplänkel sind nicht der Rede wert.
Sind bestimmt jedem mal passiert.
 
Top